Slide background

Elektromagnetik (auch TDEM genannt)

Besonders in Bereichen mit magnetischen aber nichtmetallischen Störeinflüssen, wie z.B. bei Flächen mit Recyclingschichten und Ziegelschutt nutzen wir die Elektromagnetik. Mit diesem Verfahren können wir auch Störkörper aus nichtmagnetischen Metallen wie Messing detektieren. 

Messprinzip

Bei der von uns verwendeten Elektromagnetik handelt es sich um sogenannte Zweispulensysteme, deren Funktionsprinzip auf Induktion beruht. Diese Systeme setzen sich aus einer Sende- und einer Empfangsspule zusammen. Bei der Messung erzeugt ein Wechselstrom in der Sendespule ein sogenanntes primäres Magnetfeld. In leitfähigen Störkörpern werden durch das Wechselfeld elektrische Wirbelströme angeregt, die wiederum ihr eigenes (sekundäres) Magnetfeld erzeugen. Mit der Empfangsspule können die Änderungen des sekundären Magnetfeldes registriert werden und somit Anomalien detektiert werden. 

Mit dem elektromagnetischen Verfahren wird der Untergrund selbst angeregt und dessen Reaktion analysiert, daher spricht man bei dieser Methode auch von einem aktiven geophysikalischen Verfahren. Da mit der Elektromagnetik die Leitfähigkeit des Untergrundes untersucht wird können hiermit auch nichtmagnetische, aber leitfähige Störkörper, wie Infanteriemunition detektiert werden.

Die maximale Detektionstiefe ist von der Spulengröße und der Größe der Objekte abhängig. Mit unseren mobilen Systemen ist eine Detektion großer Körper bis in 3,0 m Tiefe möglich. Für größere Tiefen setzen wir eine Großschleife ein, mit der ein solcher Körper sogar noch in bis zu 6 m Tiefe erkennen ist. Die Eindringtiefe kann lokal aber durch Auffüllungen und andere Störobjekte reduziert werden.


Eingesetzte Technik

Bei TAUBER haben wir unterschiedliche Spulengröße für die verschiedenen Herausforderungen. So setzen wir 1 x 1 m und 1 x 0,5 m Spulen für die Detektion von mittleren und großen Störkörpern in den oberen 2 - 3 m ein. Zur Detektion kleinkalibriger Munition haben wir Systeme mit kleineren Sendespulen zur besseren Objektunterscheidung und präzisen Lokalisierung. Für Flächen bei denen größere Tiefen detektiert werden müssen nutzen wir ein Großschleifensystem, das wir flexibel an die Situation anpassen können. Wir bieten

  • Oberflächendetektion 
  • Flächendetektion mit der Großschleife für erhöhte Tiefenreichweite
  • Bohrlochdetektion mit der Großschleife
  • Detektion von Flachwasserbereichen