Wasserschneiden im Winter

Created by Simon Gremmler |

Das im vergangenen Jahr bei TAUBER in Betrieb genommene Wasserschneidsystem für die Entschärfung von Bombenblindgängern konnte seine Einsatzbereitschaft in Regensburg auch unter extremen Wetterbedingungen unter Beweis stellen.

„Wir wurden zu einer Fliegerbombe gerufen, die bei Bauarbeiten gefunden wurde. Unsere Experten mussten jedoch feststellen, dass der Kopfzünder der amerikanischen 250-Kilo-Bombe so stark deformiert war, dass eine Entschärfung mit herkömmlichen Mitteln nicht möglich war“, erläutert der bayrische TAUBER-Betriebsleiter Dr. Andreas Heil die Situation. „Aus diesem Grunde haben wir uns für den Einsatz des Wasserschneidgeräts entschieden.“

Auf Grund der extrem kalten Witterung mit Temperaturen, die auch tagsüber im Frostbereich blieben, arbeiteten die Experten von TAUBER mit vorgewärmtem Prozesswasser für den Schneidvorgang. „Wir möchten uns hier besonders bei der Feuerwehr bedanken, die uns bei diesem schwierigen Einsatz mit der Bereitstellung des Wassers geholfen hat“, so der Dr. Heil.

Über die erfolgreiche Entschärfung zeigte sich auch der TAUBER-Geschäftsführer Jan-Bernd Kappelhoff sehr erfreut: „Wir sind stolz darauf, dass wir mit unserem neuen System jetzt auch unter sehr widrigen Bedingungen die Möglichkeit haben Sprengungen auf ein Minimum zu reduzieren und dabei für unsere Mitarbeiter und alle Anwohner ein höchstes Maß an Sicherheit gewährleisten können.“

Back